Next Match

Mo   21. August 2017   20:00

FCW

- : -

Servette

Last Match

Do   10. August 2017   20:00

Vaduz

2 : 2

FCW

Hauptsponsor

Keller

Ko-Sponsoren

  • DE Druck AG
  • Haldengut
  • gpard

Fahrzeugpartner

Auto Haerti AG

Medienpartner

  • Der Landbote
  • Winterthurer Stadtanzeiger
  • Radio Top

Vitaminspender

Biotta AG

Webdesign

Digicom Digitale Medien AG

Sozial-Engagement

 

Fussball fürs Volk!

Als Fussballclub haben wir eine soziale Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.

  • Jeder Fussballclub ist auf den Goodwill der Öffentlichkeit angewiesen.
  • Ohne Fans gäbe es keine Sponsoren, und ohne Sponsoren gäbe es den Berufsfussball nicht.
  • Viele Menschen investieren ihr Geld und Herzblut für den Fussball und ihren Lieblingsklub – einige davon, obwohl sie eigentlich gar nicht viel Geld haben.
  • Was gibt es schlimmeres, als dass man sein Talent (z.B. im Sport) aus finanziellen Nöten nicht entsprechend fördern kann?
  • Fussball ist der weltumfassendste Sport und kennt keine Grenzen. Er begeistert alle Menschen - egal welcher Hautfarbe, Religion, Kultur, sozialen Schicht und welchen Geschlechts. Die Fussballclubs verdanken diesem Fakt ihr ganzes Potenzial und ihre Stellung und dürfen deshalb keine Diskriminierung oder Gewalt gegen andere Menschen dulden.

Wir nehmen sie wahr.

Wir wollen:
... Bezahlbare Eintrittspreise und Ausbildungsbeiträge.
... Die sozial und finanziell schwachen Fussballfans und Spieler mittragen.
... Die finanziell starken Fussballfans nicht verdammen.
... Keine Gewalt und keine Diskriminierung in unserem Stadion dulden.
... Über den eigenen Tellerrand schauen - dort anpacken, wo es sinnvoll ist.

Helfen auch Sie mit. Leisten Sie Ihren Beitrag mit ihren Möglichkeiten.


Partnerschaft zwischen dem FCW und Caritas

Einsatz für Integration & gegen Familienarmut

  • Caritas-KulturLegi (www.kulturlegi.ch )
    Im Kanton Zürich ist jede zehnte Person von Armut betroffen. Die Folgen sind gesellschaftliche Ausgrenzung und soziale Isolation. Dank der Caritas-Kulturlegi profitieren Menschen mit tiefem Einkommen von Vergünstigungen in den Bereichen Kultur, Sport, Bildung und Gesundheit. Die Kulturlegi wird auf Anfrage beim zuständigen Sozialdienst oder bei Caritas ausgestellt.
    Der FCW ist der einzige Fussballclub im Kanton Zürich und der einzige Sportverein in Winterthur, der die Kulturlegi anerkennt (50% Ermässigung auf den Einzeleintrittspreis)!
  • Ticket-/Saisonkartenkontingent
    Der FCW vergibt jedes Jahr ein kleines Kontingent an Tickets und Saisonkarten an Fussballfans, die sich aus finanziellen Gründen keinen Eintritt leisten können.
  • Familienarmut: Der FCW unterstützt in geprüften Fällen seine Junioren mit der Reduktion von Mitgliederbeiträgen, Sponsoring von Trainingsmaterial und/oder Reisekosten.


Partnerschaft zwischen dem FCW und der Brühlgut Stiftung

Brühlgut Stiftung

Die Brühlgut Stiftung begleitet und fördert Menschen mit Beeinträchtigung und bietet ihnen in Winterthur Wohn-, Arbeits-, Beschäftigungs- und Ausbildungsplätze an. Sie führt eine Ergo- und Physiotherapiestelle für Menschen vom Säuglings- bis zum Erwachsenenalter sowie eine integrative Kindertagesstätte. Unter den Bewohnern und Beschäftigten hat es viele FCW-Fans. Unabhängig davon finden wir die Brühlgut Stiftung eine sehr verdienstvolle Organisation. Der FCW unterstützt die Institution deshalb mit Inseraten, Gratis-Matchbesuchen und anderen Aktionen. (www.bruehlgut.ch)



Trinkwasserprojekt in Kamerun - Gemeinschaftswerk von FCW, Lions Club & Eawag

Sauberes Wasser für alle - mit Sodis

Über den eigenen Tellerrand gucken: Sauberes Trinkwasser in Yaoundé.
Fussball und sauberes Wasser gehören eng zusammen: Während wir Fussballer ausgiebig duschen, Wasser trinken und auf bewässerten Rasenplätzen spielen, sterben in der 3. Welt täglich 6000 Kinder infolge von verunreinigtem Wasser. Der FCW unterstützt deshalb mit dem Lions Club Winterthur-Eulach und dem ETH-Wasserforschungsinstitut Eawag ein konkretes Wasserprojekt in den Slums von Kameruns Hauptstadt Yaoundé – der Heimat des FCW-Stürmers Patrick Bengondo.
Sodis ist eine einfache und kostengünstige Methode zur Behandlung des Trinkwassers auf Haushaltsebene: Mikrobiologisch kontaminiertes Trinkwasser wird in transparente PET-Flaschen abgefüllt und während 6 Stunden an die Sonne gelegt. Während der Sonnenbestrahlung werden durchfallerzeugende Krankheitserreger durch die UV-A Strahlen abgetötet. Mehr Information über die Sodis-Methode auf: www.sodis.ch

Gegen Ausgrenzung und Gewalt

Der FCW setzt sich ein für eine kreative Fankultur ohne Ausgrenzung und Gewalt – nach dem Motto „für den FCW, nicht gegen Andersdenkende“. Dieses Motto soll auch ausserhalb der Fussballstadien gelten.

  •  Bierkurve gegen Rassismus: Die Fans des FCW haben sich schon vor Jahren den Slogan „Für den FCW – gegen Rassismus (in den Stadien und überall)“ auf die Flagge geschrieben. Der FCW unterstützt diese Einstellung und setzte sich auch schon mit einer Postkarten-Kampagne gegen Rassismus ein (Motto „Wir zeigen Rassismus und Gewalt die rote Karte!“)
  • Mit der Sirupkurve hat der FCW auch eine Fankurven-Initiative geschaffen, die sich voll auf die Kinder konzentriert. Im Stadion wurde eine separate kleine Tribüne nur für Kids gebaut. Hier sollen sich alle Kinder, unabhängig von ihrer Herkunft, für den FCW begeistern. Mitgliederstand Juni 2008: > 90 Kids.

 

 

Fussballturniere für Flüchtlinge und Locals

«Kick ohne Grenzen» ist ein Fussballturnier im Stadion Schützenwiese gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Fans spielen mit Flüchtlingen, Ausgegrenzte mit Aufgeschlossenen. Gemeinsam wollen wir dem «Kick ohne Grenzen» in Winterthur ein Zeichen der Solidarität und eine offene Begegnungskultur setzen. Der FC Winterthur unterstützt den Anlass ideell und ist Teil des Organisationskomitees.

Mehr Informationen: www.kickohnegrenzen.ch

Flüchtlingskampagne der SFL: Hier anklicken: Schauen Sie sich den Trailer des FC Winterthur an.

 

Viva el fútbol!

Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfsorganisation Camaquito des Winterthurers Mark Kuster für das Projekt „viva el fútbol!“ in Kuba (www.vivaelfutbol.org oder www.camaquito.org).